Logo

Polizeibericht Dahme-Spreewald: Aktuelle Vorfälle im Blick - Die letzten 24 Stunden in der Übersicht

Polizei
  • Erstellt: 05.06.2024 / 18:00 Uhr von PS
Schulzendorf: Reh stoppt OPEL. In Schulzendorf kam es zu einem ungewöhnlichen Vorfall, als ein Reh die Fahrt eines Opel PKW stoppte. Die Polizei wurde gerufen, nachdem das Reh gegenüber der Kindertagesstätte die Straße überquerte und dabei den Opel stoppte. Die Beamten bestätigten, dass „das Auto trotz eines Sachschadens von etwa 4.000 Euro weiterhin fahrtüchtig war“.

Niederlehme: Aufgefahren. Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich in Niederlehme, als ein Peugeot-Transporter gegen einen Skoda-SUV auffuhr. Die Polizei wurde gerufen, nachdem es auf dem Segelfliegerdamm zu einer Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen gekommen war. Es blieb bei Sachschäden von rund 1.000 Euro, und glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Bestensee: Kreuzungsunfall vor der Autobahn. Kurz vor 13:00 Uhr wurde die Polizei am Dienstag zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 246 gerufen. Im Kreuzungsbereich der Autobahnzufahrt waren ein MERCEDES-LKW und ein VW Passat aneinandergeraten, was Sachschäden von rund 10.000 Euro zur Folge hatte. Die Beamten berichteten, dass „verletzt wurde niemand und trotz der Beschädigungen blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit“.

Luckau: Tankstellendach angestoßen. Auf dem Grundstück der Tankstelle in der Nissanstraße war es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen, über den die Polizei gegen 06:15 Uhr informiert wurde. Ein MERCEDES-LKW war beim Rangieren mit seinen Aufbauten gegen die Überdachung gestoßen, was mit Sachschäden im vierstelligen Eurobereich endete. Laut den Beamten „verletzt wurde niemand und der ‚Atego‘ blieb weiter fahrbereit“.

Schönefeld: Kollision mit E-Scooter. Ein Verkehrsunfall auf der Waltersdorfer Chaussee war der Polizei am Mittwoch um 08:00 Uhr gemeldet worden. An der Ecke zur Friedenstraße waren ein PKW TOYOTA und ein E-Scooter kollidiert, dessen Fahrerin stürzte. Die Verletzungen der 32-Jährigen konnten vor Ort im Rettungswagen versorgt werden, Informationen zu verursachten Sachschäden liegen nicht vor.

Lübben: Ohne Fahrerlaubnis, aber unter Drogenverdacht. Am Dienstag wurde die Polizei zur Mittagszeit in die Berliner Chaussee gerufen, wo Zeugenaussagen zufolge ein PKW VOLVO mit sehr auffälliger Fahrweise unterwegs war. Da die Gefahr eines gesundheitlichen Problems des Fahrers bestand, wurde das Fahrzeug angehalten und der Mann kontrolliert. Die Beamten berichteten, dass „die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt“.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 526 mal aufgerufen.

Werbung