Logo

Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming: Torreiches Spektakel und unerfüllte Hoffnungen

Sport
  • Erstellt: 10.06.2024 / 16:00 Uhr von PS
Ein wahres Torfestival erlebte die Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming am vergangenen Spieltag, als insgesamt 43 Treffer in den verschiedenen Begegnungen fielen. Besonders im Rampenlicht stand die Partie in Waltersdorf, wo sich die Tornetze ganze elf Mal bogen.

Eine Mannschaft, die trotz aller Anstrengungen bisher ohne Punktgewinn dasteht, ist der MSV Zossen II. Selbst zwei Spieltage vor dem Saisonende bleibt ihnen dieser Erfolg bisher verwehrt. Die Spannung steigt, ob es dem Team noch gelingt, diese Saison einen Sieg einzufahren.

Die einzelnen Spiele lieferten ebenso ihre eigenen spannenden Geschichten:

Heideseer SV - BSC Preußen 07 II (1:3): Vor 45 Zuschauern führte das HSV-Team früh durch Anton Richter (6. Minute) mit 1:0. Doch nach der Halbzeit konterten die Gäste, und Joel Steinke (48.) glich aus. Janis Bulat (52.) brachte den BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow II in Führung, bevor Marcel Niehoff (69.) das 3:1 erzielte. Acht Minuten vor dem Ende sah Florian Vom Höfel vom Heideseer SV die gelb-rote Karte.

Ruhlsdorfer BC - Ludwigsfelder FC II (0:3): Die Oberliga-Reserve des Ludwigsfelder FC sicherte sich einen klaren Auswärtssieg vor 75 Zuschauern. Niklas Schubert (33., 42.) erzielte einen Doppelpack, und Joel Silva Mavangui da Silva (76.) traf zum 3:0-Endstand.

RSV Waltersdorf 09 - SG Schulzendorf (3:8): In einem torreichen Spiel sahen 98 Zuschauer insgesamt 11 Treffer. Für Waltersdorf trafen Kenneth Leverenz (48.), Michael Sinn (55.) und Martin Pingel (77.). Für die Gäste aus Schulzendorf waren Leon-Niklas Piotrowski (4.), Bennet Wengler mit einem Viererpack (15., 57., 80., 81.), George Nitica (23., 51.) und Patrick Kroll (71.) erfolgreich.

Trainer Bernd Hecker kommentierte: „Mit acht verletzten Spielern konnten wir der SGS kein ebenbürtiger Konkurrent sein. Die Gäste waren uns in allen Belangen überlegen. Jeffrey hat eine super Truppe zusammen und er macht dort einen richtig tollen Job.“

Trainer Jeffrey Schuffenhauer von der SG Schulzendorf äußerte sich zum Derby: „Wir haben von der ersten Minute das Heft des Handelns in die Hand genommen. Mich ärgern die drei Gegentore, die durch drei individuelle Fehler gefallen sind. Unser Sieg war verdient, weil dem RSV nicht wirklich viel gelungen ist.“

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II - SV Rangsdorf 28 (3:3): Ein spannendes Hin und Her, das letztlich mit einem 3:3-Unentschieden endete. Taher Marohan Zaloun (33.) brachte Rangsdorf in Führung, doch Sinisa Kresovic (34.) glich für Miersdorf/Zeuthen II aus. Tom Franke (55.) verwandelte einen Elfmeter zur erneuten Führung für Rangsdorf. Lennard Pommerenke (59.) glich zum 2:2 aus, bevor Tomislav Kresovic (66.) den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II in Führung brachte. Nach einer roten Karte für Eintracht-Akteur Daniel Tauchmann (82.) erzielte Marohan Zaloun (83.) den 3:3-Ausgleich.

Trainer Thomas Jacob von Eintracht Miersdorf/Zeuthen II resümierte: „Das Spiel war aus meiner Sicht insgesamt ausgeglichen mit ein paar Chancen auf beiden Seiten. Leider dezimieren wir uns aufgrund eines groben Foulspiels selber und kassierten direkt danach den Ausgleich. Danach versuchte Rangsdorf noch alles, aber ohne zählbaren Erfolg, sodass wir den Punkt auf der Habenseite haben.“

SV Grün-Weiß Großbeeren - SG Grün-Weiß Deutsch-Wusterhausen (6:1): Vor 97 Zuschauern gingen die Gäste durch Antonio Pilgrim (19.) in Führung. Fabian Goldhahn (48.) glich aus. Die weiteren Treffer für Großbeeren erzielten Mick Hornat (64.), erneut Goldhahn (67.), Aljbert Hiseni (70.), Lukas Peyler (87.) und Goldhahn mit seinem dritten Treffer in der Nachspielzeit (90+1).

Trainer Robert Lewandowski von der SG Grün-Weiß Deutsch-Wusterhausen kommentierte die Niederlage: „Diese Niederlage war zu erwarten. Eine gute erste Halbzeit und die Art und Weise der Gegentore hätten aber ein engeres Resultat auf die Tafel bringen müssen. Der Abstiegskampf geht weiter und da benötigen wir Spieler, die auch nachts für den Erfolg da sind.“

SV Teupitz/Groß Köris - SV Siethen (4:2): Vor 40 Zuschauern erzielten Tobias-Norman Lindner (10.), Frederik Bulisch (41.) sowie Kevin Goldhammer (85., 89.) die Treffer für die Hausherren. Für den SV Siethen waren Jan Sassen (29.) und Marvin Erdmann (90+1) erfolgreich.

FC Viktoria Jüterbog - SV Zernsdorf (2:2): Viktoria führte vor 59 Zuschauern durch einen Doppelpack von Pascal Hollwitz (22., 31.) mit 2:0. Die Gäste kamen im zweiten Abschnitt durch Benno Gergs (47.) zum Anschlusstreffer. In der fünften Minute der Nachspielzeit sorgte Peer Scharp für den glücklichen Punktgewinn.

„In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und hätten noch höher führen können. Zernsdorf hatte nach dem Seitenwechsel nichts mehr zu verlieren und erhöhte deutlich den Druck. Wir haben unsere Chancen nicht mehr ordentlich ausgespielt. Ärgerlich war, dass mit dem Schlusspfiff die Zuordnung nicht so richtig passte und der freistehende Peer Schaarp den Ball genau ins Lattenkreuz nagelte“, konstatierte Viktoria-Trainer Steffen Zirnstein.

MSV Zossen 07 II - SV Waßmannsdorf (0:2): Vor 35 Zuschauern erzielten Marco Timo Mizera (24.) und Marc Aurich (25.) die beiden Treffer für Waßmannsdorf.

Bilder

Nach dem 1:2 (53.) erzielt Lennard Pommerenke mit seinem 12. Saisontreffer das 2:2 für den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II. Foto: privat
Dieser Artikel wurde bereits 365 mal aufgerufen.

Werbung