Logo

Polizeibericht Dahme-Spreewald: Aktuelle Vorfälle im Blick - Die letzten 24 Stunden in der Übersicht

Polizei
  • Erstellt: 10.06.2024 / 17:00 Uhr von PS
Verkehrsunfall auf der BAB 13 bei Gräbendorf: Fahrer schwer verletzt. In den frühen Morgenstunden des Montags ereignete sich auf der Bundesautobahn 13 nahe Gräbendorf ein schwerer Verkehrsunfall. Polizeibeamte planten eine Verkehrskontrolle an einem PKW FORD, als der Fahrer an ihnen vorbeifuhr. Kurz darauf kam das Fahrzeug jedoch von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und schleuderte gegen einen Gartenzaun auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Der 48-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das Fahrzeug wurde mit einem Sachschaden von etwa 25.000 Euro geborgen. Die genauen Umstände des Unfalls werden derzeit noch ermittelt, wie ein Sprecher der Polizei betonte: "Die Untersuchungen zum genauen Unfallhergang dauern bis zur Stunde an."

Auffahrunfall auf der BAB 13 bei Bestensee: Autobahn vorübergehend gesperrt. Eine halbstündige Sperrung der Autobahn 13 in Richtung Berlin sorgte am Sonntagabend kurz vor 18:00 Uhr für Verkehrsbehinderungen. Ein Auffahrunfall zwischen einem FIAT-Transporter und einem VW Touran führte zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

Glücklicherweise blieben alle Insassen unverletzt, jedoch entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Nach der Unfallaufnahme konnten beide Fahrzeuge ihre Fahrt fortsetzen, wie ein Vertreter der Polizei bestätigte: "Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon und konnten ihre Tour trotz des Sachschadens fortsetzen."

PKW kollidiert mit Hauswand in Lübben: Fahrerin unverletzt. Am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr kam es in Lübben zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein PKW KIA von der Fahrbahn abkam und gegen eine Hauswand stieß. Trotz des Aufpralls blieb die 21-jährige Fahrerin unverletzt, wie die Untersuchung im Rettungswagen ergab.

Das Fahrzeug erlitt Sachschäden von etwa 1.000 Euro, blieb jedoch weiterhin fahrtüchtig. Die genaue Ursache für den Unfall wird derzeit von der Polizei untersucht, wie ein Vertreter der Behörde mitteilte: "Wir prüfen noch, was zu diesem Vorfall geführt hat."

Diebstahl auf Baustelle in Bestensee-Pätz: Hoher Schaden für Unternehmen. Diebe trieben am vergangenen Wochenende auf einer Baustelle an der Fernstraße in Bestensee-Pätz ihr Unwesen. Ein Baukompressor sowie Glasfaser-Lichtleiter wurden gestohlen, was einen Gesamtschaden von etwa 35.000 Euro verursachte.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Täter zu identifizieren und den Schaden zu klären. Es wird dringend um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten, wie ein Sprecher der Polizei betonte: "Wir bitten mögliche Zeugen, sich bei der Polizei zu melden und bei der Aufklärung dieses Falls zu helfen."

Rollersturz auf der Bundesstraße 246: Fahrer leicht verletzt. Ein Alleinunfall mit einem VESPA-Roller ereignete sich am Sonntag auf der Bundesstraße 246 zwischen Bestensee und der A13-Zufahrt. Der Roller geriet in einer Kurve ins Bankett, woraufhin der Fahrer stürzte.

Der 62-jährige Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Trotz eines Sachschadens von etwa 1.000 Euro blieb der Roller fahrbereit, wie ein Sprecher der Polizei bestätigte: "Der Rollerfahrer kam glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon."

Zwei Auffahrunfälle auf der BAB 13 bei Freiwalde: Verletzte und erhebliche Sachschäden. Am Sonntagnachmittag wurden Rettungskräfte zu zwei zeitgleichen Auffahrunfällen auf der BAB 13 gerufen. Ein PKW SKODA prallte auf einen OPEL, der daraufhin auf einen KIA geschoben wurde. Ein weiterer Unfall zwischen einem PORSCHE und einem MERCEDES sorgte ebenfalls für Verkehrsbehinderungen.

Einige Insassen wurden leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Die genauen Umstände der Unfälle werden derzeit untersucht, wie ein Vertreter der Polizei mitteilte: "Wir untersuchen den genauen Hergang der Unfälle und bitten um Geduld während der Ermittlungen."

Verdacht der Brandstiftung in Königs Wusterhausen: Feuer im Biergarten. Am Sonntagabend meldeten Anwohner ein Feuer in einem Restaurant in der Bahnhofstraße in Königs Wusterhausen. Eine Restmülltonne im Biergarten stand in Flammen, die von der Feuerwehr gelöscht wurden.

Da eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Es werden Zeugenhinweise erbeten, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte: "Wir bitten um Hinweise aus der Bevölkerung, um dieses mutmaßliche Verbrechen aufzuklären."

Verkehrsunfall im Schönefelder Kreuz: Zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden. Am Sonntagnachmittag kam es im Schönefelder Kreuz zu einem Auffahrunfall auf der Überfahrt zur BAB 10. Ein PKW PORSCHE fuhr auf einen RANGE ROVER auf, wodurch zwei Personen verletzt wurden.

Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, während die beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Die genaue Unfallursache wird derzeit von der Polizei untersucht.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 529 mal aufgerufen.

Werbung