Logo

Polizeibericht Dahme-Spreewald: Aktuelle Vorfälle im Blick - Die letzten 24 Stunden in der Übersicht

Polizei
  • Erstellt: 01.07.2024 / 17:00 Uhr von EB
Agrarbetrieb bestohlen. In Lübben-Neuendorf war das Grundstück eines Agrarbetriebes in der Neuendorfer Dorfstraße am vergangenen Wochenende das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Montagmorgen gemeldet wurde. Bei einem CLAAS-Traktor wurden nach dem gewaltsamen Öffnen der Kabine ein Monitor und das GPS-System gestohlen, was zu einem Schaden im fünfstelligen Eurobereich führte.

Bei einem FENDT-Traktor blieb es beim Versuch des Aufbrechens, was jedoch weitere 5.000 Euro Sachschaden verursachte. In den Vormittagsstunden wurden Spuren gesichert, mit denen sich nun die Kriminalpolizei beschäftigt.

Sechs Autos nach Reifenplatzer verunfallt: Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen wurde die Polizei am Sonntag gegen 23:00 Uhr auf den Rastplatz Fichtenplan-Nord an der BAB 10 gerufen.

Bei seiner Fahrt auf dem Berliner Ring in Fahrtrichtung West war beim Auflieger eines LKW-Sattelzuges etwa zwei Kilometer vor der Raststätte ein Reifen geplatzt und Teile der Karkasse sowie des Radhauses verteilten sich über alle Fahrspuren. Insgesamt fünf nachfolgende Fahrzeugführer konnten den Trümmerteilen nicht mehr ausweichen, so dass es zu Kollisionen kam. Verletzt wurde niemand, aber bei einer vorläufigen Sachschadens-Bilanz von etwa 40.000 Euro mussten für zwei PKW anschließend Abschleppdienste bestellt werden. Die zeitweilige Sperrung der A 10 in Fahrtrichtung West wurde kurz vor 01:30 Uhr wieder aufgehoben.

Diebe im unbewohnten Haus: Einbrecher trieben in Schulzendorf am Zeuthener Winkel ihr Unwesen, wie der Polizei am Sonntagnachmittag angezeigt wurde. Aus einem derzeit unbewohnten Einfamilienhaus hatten sie Marken-Elektrowerkzeuge gestohlen und so den Besitzern einen Schaden von mehreren tausend Euro verursacht. Nach einer ersten Spurensicherung hat inzwischen die Kriminalpolizei die Ermittlungen dazu übernommen.

Nach Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit: Über einen Verkehrsunfall in der Bergstraße in Wildau auf Höhe der Tankstelle wurde die Polizei am Sonntag kurz nach 17:30 Uhr informiert. Ersten Aussagen zufolge war unangepasste Geschwindigkeit die Ursache dafür, dass ein KIA-Kleinwagen an der Bahnunterführung von der Straße abkam. Die 55-jährige Fahrerin blieb unverletzt, wie die Untersuchung im Rettungswagen ergab.

Mit rund 3.000 Euro Sachschaden war der Picanto jedoch nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 658 mal aufgerufen.

Werbung