Logo

Zweites sorbisches/wendisches Netzwerktreffen im Landkreis Dahme-Spreewald

Regionales
  • Erstellt: 04.07.2024 / 07:00 Uhr von EB
Im Landkreis Dahme-Spreewald fand das zweite Netzwerktreffen der sorbischen/wendischen Heimat- und Traditionsvereine statt. Die Veranstaltung wurde von Sabrina Kuschy, der Beauftragten für die Angelegenheiten der Sorben/Wenden, und Heike Apelt, der Regionalsprecherin der Domowina, organisiert.

Das Treffen im "Hanschkow Haus" in Alt Zauche/Stara Niwa bot eine Plattform für Vertreterinnen und Vertreter von Domowina-Gruppen, Mitgliedsvereinen sowie kommunale Beauftragte für sorbische/wendische Angelegenheiten.

Förderung des Kulturerbes

Ein Schwerpunkt des Treffens war die „Richtlinie zur Förderung des sorbischen/wendischen Volkes im Landkreis Dahme-Spreewald“, die auf Kreisebene einzigartig in Brandenburg und Sachsen ist. Sabrina Kuschy präsentierte diese Richtlinie und betonte die Bedeutung der neuen Vereinsförderung. Zudem wurde die „Serbska kulturna Sonina“ vorgestellt, eine Person, die in den sorbischen Orten des Landkreises als Kulturvermittlerin tätig ist. Ziel dieser Initiative ist es, die sorbische Sprache und Kultur durch Tanz, Gesang, Erzählungen, Spaß und Spiel zu fördern.

Sabrina Kuschy erklärte: „Die Vereine spielen eine wichtige Rolle bei der Bewahrung unserer Traditionen. Durch den Austausch können wir voneinander lernen und gemeinsam an Lösungen arbeiten, wie Vereine sich zukunftssicher ausrichten können.“

Nachwuchsförderung im Fokus

Ein zentrales Thema des Treffens war die Nachwuchsförderung, um die sorbische/wendische Identität auch für kommende Generationen zu bewahren. In lockerer Atmosphäre, begleitet von Spreewälder Plinsen, diskutierten die Teilnehmenden über Strategien zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und der kulturellen Traditionen.

Sorbenratswahl 2024

Ein weiteres wichtiges Thema war die bevorstehende Sorbenratswahl 2024 im Land Brandenburg. Die Teilnehmenden wurden über die Wahl informiert und dazu aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen, um die Interessen der sorbischen Gemeinschaft mitzugestalten. Heike Apelt betonte: „Die Wahlen sind von großer Bedeutung für die Zukunft der sorbischen Gemeinschaft und Kultur in Brandenburg. Der Rat für die Angelegenheiten der Sorben/Wenden beim Landtag setzt sich für die Einhaltung und Verbesserung sorbischer/wendischer Rechte ein und vertritt die Interessen auf politischer Ebene.“

Ausblick und nächste Schritte

Das Netzwerktreffen war ein wichtiger Schritt zur Stärkung der sorbischen/wendischen Gemeinschaft im Landkreis Dahme-Spreewald. Die Teilnehmenden verließen die Veranstaltung mit neuen Kontakten, Ideen und dem Gefühl, Teil einer lebendigen Tradition zu sein. Weitere Informationen und Antragsformulare zur Förderung sind auf der Website des Landkreises unter „Bürgerservice“ zu finden.

Bilder

Foto: Landkreis Dahme-Spreewald
Dieser Artikel wurde bereits 485 mal aufgerufen.

Werbung