Logo

Polizeibericht Dahme-Spreewald: Aktuelle Vorfälle im Blick - Die letzten 24 Stunden in der Übersicht

Polizei
  • Erstellt: 03.07.2024 / 17:00 Uhr von EB
Brand im ehemaligen Armeeobjekt in Niederlehme: Feuerwehr und Polizei wurden zu einem Brand auf dem Gelände eines ehemaligen Armeeobjekts in der Schulstraße in Niederlehme gerufen. Erste Ermittlungen ergaben, dass unbekannte Personen Unrat und Dachpappe auf dem umzäunten Grundstück angezündet hatten, was zu einer starken Rauchentwicklung führte.

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr konnte das Feuer eingedämmt werden, bevor es auf Gebäude übergreifen konnte. Über die Höhe des entstandenen Schadens gibt es noch keine Informationen, und es wurden keine Personen verletzt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Wohnungseinbruch in Luckau: Einbrecher brachen in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Anger in Luckau ein. Die Tat wurde der Polizei in den Abendstunden gemeldet. Die Täter drangen gewaltsam in das Haus ein, hinterließen eine Spur der Verwüstung und stahlen offenbar Schmuck.

Eine vorläufige Schätzung beziffert den Schaden auf einen fünfstelligen Eurobetrag. Kriminaltechniker waren bis in die Nachtstunden mit der Spurensicherung beschäftigt.

Nach Auffahrunfall auf der BAB 10 bei Schönefeld im Krankenhaus: Auf der BAB 10 zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz ereignete sich ein Auffahrunfall, bei dem zwei VW-Fahrzeuge kollidierten. Die beiden Fahrerinnen, 52 und 72 Jahre alt, erlitten dabei leichte Verletzungen und wurden zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden wird vorläufig auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Kleinwagen in Bestensee gestohlen: Ein roter FORD-Kleinwagen wurde vom Firmenparkplatz in der Motzener Straße in Bestensee gestohlen. Die Polizei erhielt die Meldung in den Abendstunden. Gleichzeitig mit der Anzeigenaufnahme wurde eine internationale Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Mehrere Anzeigen nach Verkehrskontrolle in Bestensee: Polizeibeamte stoppten einen VW-LKW in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Bestensee zu einer Verkehrskontrolle. Dabei stellten sie fest, dass das Fahrzeug keinen gültigen Versicherungsschutz hatte. Zudem besaß der 29-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis und zeigte sich während der Kontrolle zunehmend aggressiver.

Es bestand der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, er verweigerte jedoch sämtliche Tests und kündigte an, den Anweisungen der Beamten nicht Folge zu leisten. Der Mann wurde schließlich körperlich aggressiv gegenüber den Polizisten. Erst nach Androhung eines Tasers beruhigte er sich. Zur Sicherung der Beweise wurde eine Blutprobe angeordnet. Die Kriminalpolizei führt nun die weiteren Ermittlungen durch.

Am Stauende auf der BAB 10 bei Niederlehme aufgefahren: Im Baustellenbereich der BAB 10 zwischen Niederlehme und Königs Wusterhausen ereignete sich ein Auffahrunfall. Ein OPEL fuhr auf einen SKODA auf, wodurch ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro entstand.

Es wurden keine Personen verletzt und beide Fahrzeuge blieben trotz der Schäden fahrbereit.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 503 mal aufgerufen.

Werbung