Logo

Falschgeld im Landkreis Dahme-Spreewald: So erkennen Sie gefälschte Banknoten

Regionales
  • Erstellt: 08.07.2024 / 09:00 Uhr von EB
Im Landkreis Dahme-Spreewald häufen sich in letzter Zeit Fälle von Falschgeld. Die Polizei Brandenburg ruft daher die Bürgerinnen und Bürger zur erhöhten Wachsamkeit auf. Auch wenn das Risiko, mit Falschgeld in Berührung zu kommen, insgesamt als gering einzuschätzen ist, sollten Sie verdächtige Banknoten stets überprüfen. Denn das Inverkehrbringen von Falschgeld ist strafbar.

Falschgeld erkennen in drei Schritten

Alle derzeit im Umlauf befindlichen Falsifikate können nach dem Prüfschema „Fühlen – Sehen – Kippen“ als Fälschung erkannt werden. Ein verdächtiger Geldschein kann mit einer echten Banknote verglichen und anhand folgender Echtheitsmerkmale in drei Schritten überprüft werden:

1. Fühlen: - Griffigkeit und Festigkeit des Papiers - Fühlbare Elemente auf der Vorderseite (Reliefdruck, Schriftzug „BCE ECB …“, Schraffuren am Rand)

2. Sehen: - Wasserzeichen als Schattenbild - Porträt-Hologramm (bei der 2. Euro-Serie ab der 20-Euro-Note mit transparentem Fenster) - Sicherheitsfaden

3. Kippen: - Wertzahl und Euro-Symbol (€) sowie regenbogenfarbige Veränderung auf dem Hologrammstreifen (2. Euro-Serie: zusätzlich Porträt der Europa und Hauptmotiv) - Farbwechsel bei der Smaragdzahl (auf der Vorderseite der 2. Euro-Serie sowie der Rückseite der 1. Euro-Serie ab der 50-Euro-Note) - Glanzstreifen (Rückseite)

Um keine Spuren zu verwischen, die für polizeiliche Ermittlungen relevant sein könnten, sollte Falschgeld vorsichtig behandelt und bei der nächsten Polizeidienststelle abgegeben werden.

Falschgeldkriminalität in Deutschland

Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnete für das Jahr 2023 insgesamt 58.276 Falschgelddelikte, was einen Höchststand seit der Euro-Einführung darstellt. Nach einer rückläufigen Tendenz seit 2017 verzeichnete das Bundeskriminalamt in seinem aktuellen Lagebild erneut einen deutlichen Anstieg (+28% im Vergleich zum Vorjahr). Dabei ist zu berücksichtigen, dass in den Jahren 2020 und 2021 Delikte mit Falschmünzen nicht in die Statistik eingeflossen sind und die Zahlen daher nur eingeschränkt vergleichbar sind.

Sowohl die Anzahl der Falschnoten als auch der Nennwert der sichergestellten gefälschten Geldscheine stiegen im Vergleich zum Vorjahr stark an. Dies ist unter anderem durch gestiegene Sicherstellungszahlen von Falsifikaten außerhalb des Zahlungsverkehrs sowie durch höhere Nennwerte derselben zu erklären. Das Bundeskriminalamt veröffentlicht jährlich ein Lagebild mit detaillierten Informationen, Zahlen und Fakten zur Falschgeldkriminalität.

Wie verhalte ich mich, wenn ich Falschgeld erhalten habe?

- Informieren Sie, auch bei Verdacht auf Falschgeld, umgehend die Polizei.
- Geben Sie das Falschgeld nicht an den Vorbesitzer zurück und geben Sie es auch nicht anderweitig weiter. Sie machen sich strafbar.
- Versuchen Sie, Spuren zu sichern und stecken Sie das Falschgeld in einen Briefumschlag. Fingerabdrücke sind wichtige Spuren!
- Übergeben Sie das Falschgeld der Polizei und geben Sie sachdienliche Hinweise.
- Unternehmen Sie nichts, wodurch Sie sich selbst oder andere Personen in Gefahr bringen!

Schützen Sie sich und andere im Landkreis Dahme-Spreewald vor Falschgeld und unterstützen Sie die Polizei bei der Bekämpfung dieser Kriminalität.

Bilder

Im vergangenen Jahr sank der Anteil an Falschgeld im Zahlungsverkehr, dennoch blüht der Handel mit gefälschten Banknoten. Mit drei einfachen Tipps können Sie Falschgeld von echten Banknoten unterscheiden. Foto: Canva
Dieser Artikel wurde bereits 564 mal aufgerufen.

Werbung