Logo

Teams aus LDS starten im Landespokal-Wettbewerb: Teilnehmer aus der Landesliga Süd und Landesklasse Ost

Sport
  • Erstellt: 10.07.2024 / 15:09 Uhr von PS
Der Fußball-Landespokal Brandenburg startet in diesem Jahr mit der Vorrunde am 10. August, gefolgt von der ersten Runde eine Woche später am 17. August. Die Spannung steigt, da die Auslosung der Paarungen für beide Runden in der Kalenderwoche 29, also zwischen dem 15. und 21. Juli, erfolgen soll. 

Der Verband wartet derzeit noch auf die endgültige Liste der teilnehmenden Mannschaften, da die Frist zur Einreichung der Teilnahmevereinbarung erst am 12. Juli endet.

Teilnehmer aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Besonders interessant ist der Wettbewerb für die Mannschaften aus dem Landkreis Dahme-Spreewald. Aus der Landesliga Süd nehmen der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen, die SG Phönix Wildau und der SV Frankonia Wernsdorf teil. Diese Teams haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie zu den starken Vertretern ihrer Liga gehören und auch im Pokalwettbewerb ambitioniert sind.

In der Landesklasse Ost sind gleich sechs Teams aus dem Landkreis vertreten: der SV Grün-Weiß Union Bestensee, die SG Schulzendorf, die SG Großziethen, der FSV Admira 2016, die SG Niederlehme und der FSV Eintracht Königs Wusterhausen. Diese Mannschaften hoffen, in den frühen Runden des Wettbewerbs ihre Stärke unter Beweis zu stellen und möglicherweise für einige Überraschungen zu sorgen.

Vorbereitung und Erwartungen

Die Vereine aus dem Landkreis Dahme-Spreewald bereiten sich intensiv auf den Landespokal vor. „Wir freuen uns auf den Wettbewerb und hoffen, in den ersten Runden gut abzuschneiden“, sagt ein Vertreter des SV Grün-Weiß Union Bestensee. Auch die SG Phönix Wildau zeigt sich optimistisch: „Der Pokal bietet immer die Chance, gegen höherklassige Gegner anzutreten und sich zu beweisen", so Coach Volker Löbenberg.

Wichtige Termine

Vorrunde: 10. August 2024
Erste Runde: 17. August 2024
Auslosung: zwischen 15. und 21. Juli 2024

Bilder

In der vergangenen Saison traf Landesligist SG Phönix Wildau um Ronny Brendel (l.) auf den späteren Landespokal-Sieger FC Energie Cottbus.
Dieser Artikel wurde bereits 469 mal aufgerufen.

Werbung